Angebote zu "Intermediale" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Intermediale Transformation - Das Parfum
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Intermediale Transformation - Das Parfum ab 13.99 € als Taschenbuch: In Tom Tykwers Literaturverfilmung Das Parfum. 1. Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Film & Fernsehen,

Anbieter: hugendubel
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Intermediale Transformation - Das Parfum
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Intermediale Transformation - Das Parfum ab 12.99 € als epub eBook: In Tom Tykwers Literaturverfilmung Das Parfum. 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Kunst, Musik & Design,

Anbieter: hugendubel
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Intermediale Transformation - Das Parfum
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Intermediale Transformation - Das Parfum ab 12.99 EURO In Tom Tykwers Literaturverfilmung Das Parfum. 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Medienkonstellationen
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Was generiert Generationen: Literatur oder Medien? (J. Hörisch). Im Band "Medienkonstellationen" verbinden sich anhand des 'Kompositmediums Film' Generationenaspekte der Literatur mit den intermedialen Kategorien Medienbezüge, Medienwechsel und Medienkombination im Kontext von Moderne und Postmoderne. Die Verknüpfung von diachronen Mentalitätswandel-Überlegungen mit dem Trend zum visual turn in der Literaturwissenschaft wird in diesem Band von einer Reihe internationaler Germanisten und Medienwissenschaftler geleistet. Generationenwechsel lässt sich am ehesten am veränderten Bezug zwischen fiktionaler Literatur und den audiovisuellen und neuen Medien konstatieren und hier vor allem in der genuinen Intermedialität im Erzählverfahren und im Medienwechsel. Die Transformation, auch in der Medienreflexion, von Literatur in Film in Moderne und Postmoderne macht den Blick frei für einen weiteren Horizontwandel in den Zwanzigjahresschritten der Mediengenerationen zu einer sich gerade erst abzeichnenden 'Millenniumsliteratur'.Beispielhaft für die Filmtransformation im Kontext von Moderne, Spät- und Postmoderne werden hier behandelt: Hesses "Steppenwolf" (durch Fred Haines' Filmadaption 1974), Dürrenmatts Kriminalromane, vor allem "Das Versprechen" (u.a. durch Sean Penn, 2001), Süskinds "Das Parfum" (durch Tom Tykwer, 2006), R. W. Fassbinders Hollywood-Anleihen im sozialkritischen Melodrama sowie Patrick Roths geradezu exemplarische Intermedialität im Erzählen und im autobiographischen Film "In My Life" (2006). Filme nach Sven Regener und Judith Hermann belegen deren besondere intermediale Qualitäten. Postmoderne Allusionen auf den antiken, in vielen Künstler-Themen präsenten Prometheus-Mythos in einer Rockoper-Verfilmung und der Nachhall postmodern streuender Signifikate der 50er Jahre Hollywood Star-Images geben diesen Medienkonstellationen Hintergrund, ebenso wie die diachronen Studien zum Berlin- und Poproman. In der histoire wie im discours der Erzählprosa und ihrer Filmbezüge spiegelt der mentale den medialen Wandel.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Intermediale Transformation - 'Das Parfum'
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 1,0, Technische Universiät Wien (Theater-, Film- und Medienwissenschaft), Veranstaltung: Medienübergänge, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit wird untersucht, wie ein Stoff mediale Grenzen überwindet und in diesem Fall seinen Weg vom Roman zum Film findet. Zunächst wird das intermediale Phänomen der Literaturverfilmung aus film- und medienwissenschaftlicher Hinsicht theoretisch untersucht. Anhand einer Literaturverfilmung wird im Hauptteil der Arbeit der Versuch unternommen folgende Fragestellung zu beantworten: Was wird im Zuge des medialen Transfers verändert? Wie werden diese Veränderungen vorgenommen? Welchen Effekt haben die Veränderungen auf die Rezeption? Antworten auf diese und anderer Fragestellungen, die im Zusammenhang mit dem Thema 'Literaturverfilmung' auftauchen, zu finden, ist Anlass für die Analyse der im Jahr 2006 produzierten Filmadaption des weltberühmten Romans Das Parfum. Die Geschichte eines Mörders von Patrick Süskind aus dem Jahr 1985 durch Regisseur Tom Tykwer.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Zur Intertextualität und Intermedialität in aus...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Soziologie - Medien, Kunst, Musik, Note: 1, Universität Wien, Sprache: Deutsch, Abstract: Rammstein gilt als eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Bands der Gegenwart - sowohl national als auch international. Die Band zählt zu den wichtigsten Vertretern der Neuen Deutschen Härte und polarisiert zugleich aufgrund kontroverser Liedtexte und umstrittener Bühnenshows, in denen ein immenses Mass an Polytechnik zum Einsatz kommt. Die Lieder und dazugehörigen Musikvideos der in Berlin gegründeten Band birgen sogar eine beträchtliche Fülle an Intertextualität und Intermedialität, weshalb es sinnvoll ist, eine literaturwissenschaftliche Untersuchung selbiger durchzuführen. Rammsteins Liedtexte bieten dem Zuhörer und Leser zahlreiche Andeutungen und Verweise auf Texte unterschiedlichster Gattungen und Epochen. So übernehmen Rammstein in 'Hilf mir' zum Teil ganze Textzeilen aus Heinrich Hoffmanns Kinderbuch 'Struwwelpeter', in 'Herzeleid' greifen sie auf ein altes Sprichwort zurück und Haifisch ist eine Anlehnung an Brechts 'Die Moritat von Mockie Messer'. In dieser Arbeit geht es jedoch um die Analyse anderer Werke von Rammstein. Zum einen wird die Coverversion 'Stripped' untersucht, zum anderen 'Du riechst so gut', das sich an den Bestseller 'Das Parfum' von Patrick Süskind anlehnt. Es folgt 'Rosenrot', das im Jahre 2005 veröffentlicht wurde und gleichzeitig auch der Name des Albums, in dem es erschienen ist, ist. Hierbei handelt es sich um eine Adaption von Goethes 'Heidenröslein' und 'Schneeweisschen und Rosenrot' der Gebrüder Grimm. Ausserdem besteht eine inhaltliche Ähnlichkeit zum Volkslied 'Edelweiss' und 'Rosenrot'. Weitere Elemente, die in Hinblick auf die Intermedialität im Laufe der Arbeit untersucht werden, sind die dazugehörigen Musikvideos der drei musikalischen Werke. Die Untersuchung der Lieder erweist sich insofern als sinnvoll, als dass sich in den Liedtexten ein hoher Grad an Intertextualität nachweisen lässt und eine Einbeziehung des Videos in Bezug auf Bild und Text interessant für eine intermediale Interpretation ist.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Zur Intertextualität und Intermedialität in aus...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Soziologie - Medien, Kunst, Musik, Note: 1, Universität Wien, Sprache: Deutsch, Abstract: Rammstein gilt als eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Bands der Gegenwart - sowohl national als auch international. Die Band zählt zu den wichtigsten Vertretern der Neuen Deutschen Härte und polarisiert zugleich aufgrund kontroverser Liedtexte und umstrittener Bühnenshows, in denen ein immenses Maß an Polytechnik zum Einsatz kommt. Die Lieder und dazugehörigen Musikvideos der in Berlin gegründeten Band birgen sogar eine beträchtliche Fülle an Intertextualität und Intermedialität, weshalb es sinnvoll ist, eine literaturwissenschaftliche Untersuchung selbiger durchzuführen. Rammsteins Liedtexte bieten dem Zuhörer und Leser zahlreiche Andeutungen und Verweise auf Texte unterschiedlichster Gattungen und Epochen. So übernehmen Rammstein in 'Hilf mir' zum Teil ganze Textzeilen aus Heinrich Hoffmanns Kinderbuch 'Struwwelpeter', in 'Herzeleid' greifen sie auf ein altes Sprichwort zurück und Haifisch ist eine Anlehnung an Brechts 'Die Moritat von Mockie Messer'. In dieser Arbeit geht es jedoch um die Analyse anderer Werke von Rammstein. Zum einen wird die Coverversion 'Stripped' untersucht, zum anderen 'Du riechst so gut', das sich an den Bestseller 'Das Parfum' von Patrick Süskind anlehnt. Es folgt 'Rosenrot', das im Jahre 2005 veröffentlicht wurde und gleichzeitig auch der Name des Albums, in dem es erschienen ist, ist. Hierbei handelt es sich um eine Adaption von Goethes 'Heidenröslein' und 'Schneeweißchen und Rosenrot' der Gebrüder Grimm. Außerdem besteht eine inhaltliche Ähnlichkeit zum Volkslied 'Edelweiß' und 'Rosenrot'. Weitere Elemente, die in Hinblick auf die Intermedialität im Laufe der Arbeit untersucht werden, sind die dazugehörigen Musikvideos der drei musikalischen Werke. Die Untersuchung der Lieder erweist sich insofern als sinnvoll, als dass sich in den Liedtexten ein hoher Grad an Intertextualität nachweisen lässt und eine Einbeziehung des Videos in Bezug auf Bild und Text interessant für eine intermediale Interpretation ist.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Intermediale Transformation - 'Das Parfum'
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 1,0, Technische Universiät Wien (Theater-, Film- und Medienwissenschaft), Veranstaltung: Medienübergänge, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit wird untersucht, wie ein Stoff mediale Grenzen überwindet und in diesem Fall seinen Weg vom Roman zum Film findet. Zunächst wird das intermediale Phänomen der Literaturverfilmung aus film- und medienwissenschaftlicher Hinsicht theoretisch untersucht. Anhand einer Literaturverfilmung wird im Hauptteil der Arbeit der Versuch unternommen folgende Fragestellung zu beantworten: Was wird im Zuge des medialen Transfers verändert? Wie werden diese Veränderungen vorgenommen? Welchen Effekt haben die Veränderungen auf die Rezeption? Antworten auf diese und anderer Fragestellungen, die im Zusammenhang mit dem Thema 'Literaturverfilmung' auftauchen, zu finden, ist Anlass für die Analyse der im Jahr 2006 produzierten Filmadaption des weltberühmten Romans Das Parfum. Die Geschichte eines Mörders von Patrick Süskind aus dem Jahr 1985 durch Regisseur Tom Tykwer.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot